ディフェンスの”インテンシティ”とは?(後編)

screenshot-mediathek.daserste.de 2016-08-28 15-21-13

 

前回はインテンシティとは何か、という話で終わってしまった。

ざっくり言って「濃さ」だ、という話をした。

今回はサッカーの文脈でこの「濃さ」について話をしたい。

 

ディフェンスのインテンシティということで、当たりの強さや激しさといったことも当然考えられる。というのも、それは「フィジカルコンタクトのインテンシティ」だからだ。簡単にいえば「濃いぶつかり合い」ということだ。

もっと詳しく見ていけば、それは頻度(回数)の問題なのか、衝撃の強さなのか、というふうに細分化できるが、ここでは問わない。

 

上の写真にあるように、今回はディフェンスラインのコントロールの話だ。

これはリオ五輪の日本代表対コロンビアの1失点目の直前のシーン。

 

赤はこのシーンのオフサイドライン。写真に入っていないが、左サイドバックの選手がいるラインだ。

黄色は本来なら4人が揃っていなければならない高さのライン。

 

基本的に相手にペナルティエリア内に入られたら、ディフェンスはできることが限定されるため、後手に回らざるを得ない。そのため、本来ならディフェンスラインは常にペナルティエリアの外にラインを設定しなければらない。

 

3メートルラインを上げるだけで、ゴール前のペナ幅121平方メートルのスペースを圧縮できる。この失点の場合は、もっと広い。少なく見ても160㎡のスペースをゴール前のペナ幅内にプレゼントしていることになる。

screenshot-mediathek.daserste.de 2016-08-28 15-21-13 2

 

こういったラインの上げ下げ、オフサイドの駆け引き、常にペナルティエリア内をクリアにしておく習慣、そういったもの全てをひっくるめてディフェンスのインテンシティ、濃いディフェンスと言える。言葉を変えれば、緻密なディフェンスとも言える。

 

戦術理解度の濃さ(習慣化・蓄積)、集中力の濃さ、実行し続ける体力の濃さ、駆け引き・狡猾さといった機転を利かせる濃さ、そういったもの全てを掛け合わせて出来上がるのがディフェンスのインテンシティだと言える。

 

どれが欠けても、緩いように見えてしまう。緩い守備というのは、当たりの強さや激しさが足りないことだけを指すわけではない。言ってしまえば、緻密さに欠けているということ

ディフェンスの”インテンシティ”とは?(前編)

screenshot-mediathek.daserste.de 2016-08-28 15-21-13

 

”インテンシティ”という言葉に関して、未だにはっきりと理解されているわけではなさそうだ。

なので、今回はこの言葉を使いながら少しだけ話をしたい。「言葉の意味が分かる」と言うよりは、「言葉の使い方が分かる」ようにしたい。

 

物理の「強度」という言葉から派生して色々と使われている。

お大雑把に言うと、物理の定義では「一定の時間や一定の空間内で発生するエネルギーの量」ということになる。

要するに、密度であり、「濃さ」である。

 

用法としては、今日の試合は「インテンシティの高い試合だった」と言われれば、「今日は(内容の)濃い試合だった」ということになる。この「映画は濃い」なんて言う人もいるが、同じようなものだ。したがって、仮に質問するならば、「どのような意味(観点)で濃かったのか」を聞く必要がある。どの観点から見て濃いかどうか、というのは人によって違うからだ。

 

screenshot-www.google.de 2016-08-29 00-59-01

上の写真は眉毛のインテンシティだ。眉毛の強度。つまり、眉毛の濃さだ。

彼女はそこに筆を入れることで眉毛のインテンシティを上げているのだ。

 

くだらないことを書いていたら長くなったので、また次回。。。

 

Notiz in Italien

mario-balotelli-italien-fussball

Am 31. 12. bin ich in Italien angekommen.

 

Der Flughafen Treviso:

Der Flughafen Treviso ist nicht so groß. Die Verkäuferin des Bustickets sagte, die Busstation liegt irgendwohin nach rechts vom Ausgang. Ich folgte ihrer Anweisung. Dort stehen viele Fernbusse aber keine öffentliche. Eine Frau mit zwei Kindern, die im Flugzeug gleich vor mir saß, läuft vor mir vorbei. Dann fragte ich, “dove la busstatione a treviso chentro?”. Sie sagte etwas auf Italienisch “blabalbalbal ANDARE blablablabala”. Ich habe nur ihrem Zeigefinger gefolgt, einige Male genickt dann wiederholend “Andare” gesagt. Die Frau sagte “SI si si si”. Ich sagte “grazie mille” und dorthin gegangen. Dort steht eine ganz alltägliche Bushaltestelle, die überall auf der Straße steht. Auf dem elektronischen Schild steht; ein Bus kommt in 60 Minuten. Viele Leute stehen total ordentlich und verhalten so, als ob es nichts besonders ist. Ich dachte, sie wollen eine stundenlang diesen Bus warten, der angeblich in einer Stunde kommen sollte. Dann verzweifelte ich und ging zur anderen Seite. „A Treviso Chentro?” fragte ich einen Mann. Er sagte etwas und zeigte mit Zeigefinger den Bus, der gerade vor der Nase gefahren ist. “Is this it?” fragte ich. “Si, Centro”. Mit “Grazie mille!” bin ich gerannt und geschafft einzusteigen. Im Bus saß schon die Frau, deren Zeigefinger ich zuerst gefolgt habe. Zwei Kinder schauten mich und tranken Coca-Cola. Die Frau hat auch kurz an mich einen kleinen Blick geschenkt und sofort draußen gesehen, als ob sie mir zeigen wollte, dass wir niemals untereinander gesprochen haben. Der Bus fährt fort.

 

Der Bahnhof Treviso Centro:

Der Bahnhof Treviso Centro ist nicht klein, sogar großer als der Flughafen Treviso. Zumindest hat er ein relativ großes Café. Da der erste Eingang dort war, bin ich durch diese Tür reingegangen. Dort war Café, fragte ich “I’d like to buy billiget”. “Cosa?” fragte sie. “Billiget” entgegnete ich. “Ah Billigiet”, nickte sie und zeigte eine Tür an der anderen Seite. Mit “Grazie mille” habe ich dieses Café verlassen und zum Ticketverkauf gegangen. Ich fragte “Mi scusi, billiget a Imola?”. Eine alte Dame empfing mich und sagte “si, blablablabla”. Ich habe nichts kapiert aber meinen Daumen hochgehoben und die Zahlen gelesen – 14,90Euro. Meine Visa-Karte wurde in die Hand von dieser alten Dame gegeben, sie nahm es und steckte in die Maschine – fertig. Sie zeigte irgendwie zwei Namen der Stadt. Angeblich sollte ich dort umsteigen, um nach Imola zu fahren. Da ich zu viel Zeit hatte, ging ich ins Café, bestellte eine Pizza und bezahlte zwei Euro mit 10 Euroschein. Sie gab mir nur sechs Euro zurück und sagte, “sit down and two minuites wait”. “But you gave me just only 6 Euro back”. Sie wurde ein bisschen rot und dauerte ein paar Sekunde, bis ihre nächsten Worte kommen. “Oh, you won’t two Pizza” sagte sie und gab mir zwei Euro.

 

Der Zug nach Bologna: 

Im Zug nach Bologna saßen eine Mutter und zwei Kinder. Anscheint kamen sie aus dem afrikanischen Kontinent. Die Mutter sprach in der ganzen Zeit per Smartphone. Die Kinder schlagen ohne Rücksicht den vorderen Stuhl mit der Dose von Pepsi-Cola. Sie sehen ungefähr zwischen 3-4 Jahre alt aus. Die Mutter sprach irgendwie immer emotionaler. Ein Junge hat etwas gemacht, dann sie stand auf und schlag ihn an seinen Kopf, der Sohn lachte. Die Mutter sprach mit jemandem per Smartphone weiter. Irgendwann ist sie echt leidenschaftlich geworden und angefangen, mit den Händen zu sprechen. Ich hatte Angst, da sie mit den unfokussierten Augen gegenüber mir saß und mir in der ganzen Zeit mit ihem Zeigefinger etwas andeutete, obwohl ihr Bewusstsein mich nicht wahrnahm. Ihr Sohn schlug den Stuhl mit der Dose weiter und irgendwann hat es geknallt “Pschhhhhhhh”. Er leckte die Dose und freute sich daran, dass er endlich schaffte, Pepsi zu trinken. Die Mutter stand auf, schlag ihn an den Kopf, er lachte. Als eine vielleicht tendenziell noch junge Dame ihm vorbeilief, sprach an ihn etwas mit “Mamma Mia” an und küsste ihn an seinen Kopf. Er lachte genauso, wie seine Mutter ihn an seinen Kopf schlug. Der Zug fährt fort.

 

Some suppositions about terror

schwarz-black

This Terror could be connected with the killing spree without concrete reasons in US or Tokyo. Though ISIS has already announced they did it, we don’t know how and how much did they take part in.

 

I guess: “the action itself could be volitional at first and some reasons followed later”. People think usually the reason provoke the action – no. In this case, the reason could be “found” after the action – by terror attackers themselves and by ordinary people like us. I mean not that the killing spree in japan or us. But I think: “it should be studied actually as social problem. The Reasons are in and from our society, why they will decide to do this action”.

 

We follow the news under the clear and easy reason with sign “ISIS”, to find some reasonable motivation of terror. But the part of “ISIS” is just only the final part to realize their wish to support destruction of the city. It is like, they turn on the fire on the fuse of bombe. My question is: the bombe, the potential drive to destruction should be made from the actual social problems – not religious matter.

 

In a Novel of Ryu Murakami “From the Fatherland with Love”, the young guys fight against the military from North Korea. The Guys have killed people “offhandedly” and are from social community isolated. This situation is other way round: the people like this isolated guys is corresponded with the idea of ISIS.

 

As I read the article of Spiegel, there are some place with self-killing bombing without victims and much numbers of people were died at other places. If this 8 people made a group for this operation, and it could be the group, which was made from 1 professional trained man and 7 absolutely amateurs… and if they knew each other somewhere on the online-platform and they could plant the terror operation there… We can guess so hypothetically.

 

If this supposition could be somewhat on the right direction, the reasons, why the 7 people visited this platform, and the way how the society handles with this motivation to destruction, are the social matter – not only the direct religious matter.

 

As far as I follow a little bit the news, my supposition could not completely wrong way…

Shu-Ha-Ri (守破離) and Picasso

self-portrait-1907

There ist the Word Shu(守) – Ha(破) – Ri (離) in Japan. The EX-Coach of Japanese national football team Mr. Okada told about it. This Word “Shu(守) – Ha(破) – Ri (離)” explain, how people take the steps for mastering the special technical skills on his own Way (for example Art, Kitchen or Architects…)

 

Though I’m Japanese but I don’t know about Japanese classic so much especially. So I’d like to try to use this Word in European context to understand of meaning of this concept.  Picasso is good example for it.

 

The modern art developed with principle of “realism”. It means, the purpose and aim of art painting is how “real” and spirited they looks like. The technique like perspective or contrast of light/shadow etc. has been developing for this purpose. This requirement for the “real” was doubted slowly about 1880’s years. Picasso is born in this era and last generation of this paradigm.

 

The Time in which Picasso was born was the epoch of “impressionism”. This Genre is the challenge drawing the light on the retina directly on the campus. This way of reconstruction of the light on the campus is against norm of traditional modern art in Europe with rule of “realism”. The most of people and experts didn’t understand and did criticize hard. They needed time to be understood their worth in modern art.

 

Shu(守) means “keeping follow the rule”. In this context, the rules of modern arts basic with “realism”. The requirement for artist, to master the basic technique of drawing – Perspective, sketch, structure, colors, contrast… Picasso has already mastered the basics in his teenager term. His father was teacher of drawing and supported him.

 

The concept of Genre “Avant-garde” is often understood as “extreme”. But the sense of this concept is actually asking the question for measure of paradigm in their era and changing perception of society itself through meaning of their works. Picasso lived with and on the big wave of the modern art since the end of 19th Century.

 

The Gaugans Challenge to draw just only with tone of colors and without depth in perspective is good example. It is asking question for the requirements of “realism”. Japanese Ukiyoe (浮世絵) is good praised by avant-garde in European art scene at end of 19th Century, because they are outside of European aesthetics  and didn’t belong to context of European art. Picasso has broken his Stadium at University and begun making contact with Avant-gardes. He changes his style his self again and again… without the end.  Since this moment, the phase “ Ha ( 破)” has begun.

.

“Ha(破)”is the phase, to use of basic skills for his own style. He can try to break the rules of requirement des art. Picasso challenged to make a new genres like cubism and so on. Although there are much of artitst in same genres, Picasso is always announced as representative of the genres. Why? Where is the difference? The reason is that Picasso has mastered the basic technique of modern European art brilliant. It is totally opposite to the artist who had to invent something new for his survival in the art scenes. However, it doesn’t mean Picasso reached to the last phase “Ri( 離)”, because Avant-garde itself is the genre, to make with the requirement something new against the readymade rules of modern art. As far as a genre is made against the paradigm, it means a genre itself belong to the same paradigm.

 

“Ri(離)” means “becoming free from requirement”. If it would be said in this context, “becoming free from the requirements of European modern art”. Picasso said once in his eventide: “I can finally draw like a children”. He succeed after 50 years, to become free from european modern art. It means, he has mastered and learned the basic skills of modern art to his bones – so fundamentally, that he was being enchained more than 50 years.

Die Vermutungen

schwarz-black

Dieser Terror in Paris könnte sich irgendwie mit dem Amoklauf ohne konkrete Gründe in US oder Tokio  verbinden. Zwar zu dem Terror in Paris hat ISIS offiziell eine Bestätigung angekündigt. Aber momentan weißt keiner, wie und wie weit diese Organisation tatsächlich beteiligt hat.

 

Ich vermute: „Die Aktion an sich könnte zuerst gewollt sein und der Grund könnte danach folgen“. Man denkt normaler Weise der Grund verursacht eine Aktion – aber nein. In diesem Fall könnte der Grund nach der Aktion beliebig „gefunden“ werden – vom Attentäter selbst und natürlich von allgemeinen Leuten. Ich meine hier nicht, dass der Mord ohne Gründe in Japan oder US sich mit ISIS verbunden ist. Sondern ich denke: „man sollte eigentlich die sozialen Gründe forschen, warum diese Aktion an sich zuerst gewollt wird“.

 

Wir (inkl. mich selber) betrachten dieses Attentat unter dem einfachen und merkwürdigen Zeichen „ISIS“, um einen logischen oder scheinbar akzeptablen Grund zu finden. Aber diese Beteiligung der „ISIS“ könnte nur ein letztes Teil sein, dort die Konkretisierung und Realisierung der (Wünsche) Aktion zu unterstützen. Als ob: Sie zündet nur einen Feuer mit dem Streichholz auf den Zündschnur an. Meine Frage ist, diese Bombe, der potenzielle Treib zur Destruktion sollte eigentlich Sozialprobleme sein, nicht das religiöse Problem.

 

In einem Werk Ryu Murakamis „Hantou wo Deyo (Raus aus dem Halbinsel; 半島を出よ )“ kämpfen die jungen Leute, die „einfach so“ die Menschen getötet hatten und von der Gesellschaft isoliert wurden, gegen das Nordkoreanische Militär, das Fukuoka erobert hat. Dieser Terror in Paris ist anderes: die isolierten Leute, die noch nichts gemacht haben aber potenziell etwas schlimmes machen könnten, könnte mit der Idee des ISIS korrespondiert haben.

 

In einem Artikel von Spiegel steht, wo und wie das Attentat durchgeführt wurde. Man sieht schon, manche haben trotz Selbstmord keinen getötet oder manche haben richtig zahlreichen Menschen ermordet. Falls diesen 8 Attentäter-Gruppe von 1 Spezialist und 7 Amateur gebildet werden könnte… und sie einfach auf irgendeiner Onlineplattform kennengelernt und geplant hätten…, kann man auch so hypothetisch vermuten.

 

Wenn es einigermaßen stimmen könnte, sind die Gründe, warum diese 7 Leute diesen Plattform besuchten, und Art und Weise, wie eine Gesellschaft mit dieser Motivation zum Attentat umgehen kann, eine soziale bzw. gesellschaftliche Frage –  Nicht nur religiöse Frage.

 

Soweit ich ein bisschen folge, ist diese Vermutung auch keine komplett falsche Richtung…