言葉の”見せ方”

streich_800-1368185185

 

フライブルクのコーチ陣はどのカテゴリーでも、戦術的コンセプトの重要な「キーワード」には上から下まで共通のジェスチャーを使っていたのも、面白かった。トゥッヘルさんとか、グアルディオラもそうだけれど、良い監督って、多分、練習から同じジェスチャーを使って指示してるんだと思う。声だけじゃ足りない。これは、実感がある。

 

うちのクラブの特徴で、けっこう色んな子が選手としてやってくる。全く耳が聴こえない子もいたし、ドイツ語も英語も分からない子が来たり、そういう子らにも伝えないとトレーニングすら回らない。そういうとき、もう、なんでもやる。言葉が使えない状況になると、いろいろ出来る事ってあると気付く。

Spielmodell des Nachwuchs

Foto1118

 

Ich habe gestern drei Spiele von SC Freiburg hintereinander gesehen. Erstes Spiel ist von U15, dann U19 und zum Schluss die Profimannschaft. Es macht mir Spaß, die Mannschaften zu beobachten, die von oben bis unteren Kategorien komplette gemeinsame Konzepte und Spielmodell besetzen. Sie spielen mit der gleichen Taktik und dem Stil, aber immer oberen Kategorien haben mehr taktische Variationen.

 

Stärke bzw. Charakter und auch Schwäche bzw. Probleme sind auch genauso gemeinsam. Oberen Kategorien machen weniger technische und Entscheidungsfehler und das Spiel wird mehr verfeinert und körperlich schneller. Aber die Basis ist sich nicht verändert. Sie bauen von der Vierer Kette mit Torwart langsam Spiel auf und suchen die Lücke, wohin den Ball schnell und vorne zuspielen zu können. Oder sie schicken den Ball einfach die Linien entlang und versucht schnelle Kombination am halben Raum. Und das Problem – Bremsen vor dem Tor – ist auch gleich.

 

Sie hätten noch einfacher vor dem Tor mit Geschwindigkeit machen können, z.B. diagonal in die Tief zu stecken usw. aber auch diese Kompliziertheit vor dem Tor gehört zur Philosophie. Ich mag es.

 

U15 Freiburger haben gegen Bayern München U15 gespielt. Die Spier von Bayern sind schon körperlich einigermaßen gewachsen. Gegenüber den Münchnern sah z.B. rechte Außenverteidiger genauso wie japanische 6.Klassige Schüler aus. Er war aber sehr beweglich und Ballsicher und  hatte sehr gute Fähigkeit, Anspielstation zu schaffen.

 

Der 1 gegen 1 starke Torwart,  Ball sicher verteilende zentrale Mittelfeldspieler, gut Spiel lesende Verteidiger und Stürmer mit Laufbereitschaft für Verteidigung sind genauso Profimannschaft, ebenso wie U17 und U19. Die Trainer von U15 bis U19 sagen “mach keinen unnötigen Faul, spiel Fair!”. Das ist auch gemeinsam.

 

Bayerns Spieler beschweren sich den Schiri, versucht Faul zu bekommen, und beherrschen schon “taktischen Faul”. Man kann schon sagen, dass sie “schlau” sein oder “Erfahrung des Sieges” haben sollen. Natürlich haben sie taktisch, technisch sehr geprägt und spielen am höhsten Niveau. Das ist die Frage nach dem Geschmack und des Ziels, nicht gut und böse. Bayern München ist die Mannschfaft, die nicht einfach verlieren darf. Die junge Spieler lernen die Mentalität des Siegers und wird irgendwann Profispieler von Bayern München. Das ist auch andere Kultur.

 

Nun, ich habe dann das Spiel von Profs gesehen. Sie spielen genauso wie Jungs von U15, oder U17, oder U19. Bei dem ruhigen und schnelle Spielaufbau mit der Vierer Kette hat den Rückpass zum Torwart eigentlich wichtige Bedeutung. Aber die Fans mögen keine Rückpässe und verlangen nach Vorne den Ball zu schicken. Das hat mir ein bisschen Leid getan. Ich wünsche mir, dass die Fans die Spieler im Heimstadion in Ruhe spielen lassen. Sie spielen richtig schön.

 

Nach dem letzten Speil gegen Freiburg Hosogai bei Hertha sowie Inui bei Frankfurt haben gesagt, dass sie bei der Balleroberung im Mittelfeld hinter Freiburger immer zurückstehen mussten. Freiburger Passspiel ist wunderbar, wenn alle Spieler im Spiel gut zurecht kommen.

 

 

 

育成におけるプレーモデルと哲学

Foto1118

 

フライブルクで、U15, U19,トップチームと三試合はしご。こうやってみると、クラブのプレーモデルが上から下まで統一されているクラブを見るのは楽しい。U15からトップチームまで基本的に同じサッカーをしていて、カテゴリーが上がるほど、戦術的なバリエーションが増えていく。

 

長所というか、特徴も、弱点というか、外から問題点に見える点も一緒。上に上がるほど技術的、判断のミスが減って、洗練されて、体もできて速くなっていく、という。でも基本的に、ベースの部分は変わらない。DFラインからゆっくりボールを動かして、中盤にボールを入れるか、縦に細かいパスワークそこから、スピードアップして、ゴール前まで行くところまでは良いけれど、そこからスピードダウンしてしまうところも一緒。

 

簡単に逆サイドから走りこんだ選手に斜めのスルーパスを通せばいいのに、ゴール前できれいに崩そうとし過ぎて、迷ってしまう印象を与えるところも一緒。でも、それが哲学だし、好き。

 

U15はフライブルク対バイエルン・ミュンヘン。バイエルンも、トップチームと同じ布陣を使っていて、体的にもある程度できている選手を揃えている印象。フライブルクは右サイドの子は、日本の小学6年生ぐらいの大きさの子がいたり、けっこう細かい子がセンターバックだったり。試合は1-2でバイエルンの勝ち。

 

1対1に強いキーパー、ボールを収めてさばけるセンターハーフ、ボールを動かせるサイドバック、読みのいいセンターバック、守備に走るFWと、U17、U19と同じで、ここらへんはトップに自前の選手が上がってくるのが分かる。監督が「不必要なファウルをするな、フェアにプレーしろ」というのも共通。

 

バイエルンは、審判にクレームつけたり、ファウルもらおうとしたり、危ないところではいわゆる「戦術的なファウル」で試合を切ったり、ずるいとも言えるし、いわゆる勝ち方を知っているチームのやりかたをすでに行っていた。技術も能力ももちろん高い。この辺は、クラブの哲学というか考え方かな。

 

こういうのを観た後に、トップチームを見ると、やっぱりそうで。そうすると、DFラインでフライブルクみたいな短いボールを動かしながら隙間を作るチームは、GKへのバックパスがもの凄く意味を持ってくるのだけれど、ファンがそれを嫌ってブーイング。ちょっと可哀相な気がする。せっかく良いサッカーをしているんだから、もう少し、ホームなんだし、静かにプレーさせてあげればいいのにな、と思いながら試合を見ていた。

 

この前の細貝選手も、昨日の乾選手も、中盤のポゼッションで負けてしまった、というぐらい、うまく試合に入れた時のフライブルクのボールの動かし方は良い。

 

 

トゥッヘル監督との会話。

Tuchel_und_Heidel_mahnen_zur_Ruhe

 

-試合開始の立ち上がり、FWの選手がどこでプレスのスイッチをいれるのか、よく分かっていないようだったが、どう思いますか?

 

いつ?前半?

 

-初っ端からです。監督は前からプレスに行けっていうジェスチャーで送っているのに、FWの選手が引いてしまっていたので。

 

シンジ?まあ、もちろん。彼は、今、非常に多くのことを学ばなけれならない最中で。彼は、一生懸命で、責任感があるから、迷ってしまって、戻ったり、守備を助けようとするのだろうけれど、ときには前からプレスに行く必要もある。今は、チームに合わせるプロセスの最中で、ひし形の中盤の形にもなれないといけないし。彼はこの形にあんまり慣れてないしね。あとは、今のチームの動き方だったり走るコースは、今までのクラブや代表のものとは違うだろうし。でも、前半の彼の出来には満足しているよ。0-2になった後は、彼の役割の内容も変えたしね。

 

-監督は後ろからサイドを変える斜めのロングパスを送るよう指示していたように見えたが?

いや、そんなことはないよ。

 

-同サイドに長いパスを送りつづけていたときの、監督のジェスチャーを見ていたら、そんな気がしました。

もちろん、ウチの選手がヘディングで競り勝ったときは、スペクタクルだったけれど、そんなプランは無かったんだ。ピッチの中の選手が感じることは、外からのものとは違うだろうし、私は選手がそうするの信頼したいんだ。我々は、うまくポジションを取れなかった、グラウンダーのパスを通しながら、真ん中の10番(トップ下)にボールを入れたり、サイドに速く展開したり出来なかった。選手も、今ひとつ自分たちを信用できていなかったし、だったら、今日はそんな考えにこだわる意味もないと思ったんだ。もちろん、前半はそれもできなかったし、ロングパスを送った後にラインを押し上げてコンパクトにしてセカンドボールも拾えなかったし、批判は当然のことだと思う。なんで、こんな選手間の距離を狭くコンパクトにすることができないようなことになったのかは、まだ分からないけれど、我々はもっといろんな要素をうまく出来ようになるはずだし、もっとうまく目の前にある課題をクリアしていかないといけない。もっとポゼッションを上げられるようにしないといけない、もっと速くゴール前に到達しないといけないし、でも、それらはまだ自分たちの課題として残っているね。

Manchester City gegen Bayern München

hi-res-182937487-thomas-muller-and-philipp-lahm-of-fc-bayern-muenchen_crop_650

 

Ich habe gerade CL Man. City gegen Bayern gesehen. Persönlich wurde es nach dem Spiel klar, dass ich nicht Barcelona an sich sondern den Spielstil von Guardiola mag.

Die junge Spieler sollen Thomas Müller sehr gut beobachten, wenn sie gute Stürmer werden wollen. Seine Raumgefühl und Hilfsbereitschaft sind absolut Spitze. Fußballexperten sehen durch Bewegung in der ohne Ball Situation mit diesem Raumgefühl die “Intelligenz” des Spielers. Ich möchte die Jungs ansehen, was er in der ohne Ball Situation macht, wie er den Raum für die anderen schafft und auch für sich selber benutzt. Seine Bewegungen helfen die anderen Mitspielern und die Mannschaft. Aus daher ist es kein Wunder, dass Guardiola ihm keine Pause gibt.

 

Philipp Lahm spielt jetzt als 6er, weil er sehr großen Raum durch seine Beweglichkeit und Geschwindigkeit abdecken und gegen gegnerischen Konter schön absichern und dank seiner technischen Stärke den Ball sicher zu anderen Stationen bringen kann. Guardiola lässt zwei Flügel vertikal intensiv laufen lassen, als er bei Barca tätig war. Damals spielten Pedro und Alexis Sanchez große Rolle und jetzt unter Tata Martino haben sie wieder große Herausforderung. Guardiola lässt bei Bayern nicht zwei Flügel (Robben und Ribery) vertikal zurückkommen sondern 6er Philipp Lahm horizontal sprinten – wie üblich. Die Szene von 67. Spiel Minute war ein gutes Beispiel. Guardiola kann flexibel mit den Charakter der Mannschaft und eigene Philosophie durch kleine Umstellung mit dem gewissen Fingerspitzengefühl harmonieren.

 

Boateng hatte Pech. Nach dem 3-0 Führung versuchte der Trainer Bayerns einen jungen Spieler reinzubringen, um Erfahrung zu sammeln. Jan Kirchhoff kam aufs Feld und spielte ängstlich. Er wollte keinen Ballzuspiel, geht zum Pressing mit dem Zweifel und macht unglaubliche Fehler, die er nicht normalerweise macht. Boateng musste wegen Fehler von Kirchhoff situativ gezwungen werden, Faul zu machen – und rote Karte. Es hat mir ein bisschen leid getan. Mit pädagogischem Ansicht habe ich als Fußballtrainer Interesse daran, wie Guardiola  Kirchhoff  nach seinem Patzer Chance gibt.

 

Mir ist es langsam klar, was für einen Geschmack ich habe. Ich mag die Mannschaft mit der präzisen Logik nicht mit dem Stil. Diese präzise Logik heißt mit anderem Wort “Philosophie”. Ohne genaue Logik, die dem Spieler Fleisch geworden ist (Jürgen Klopp), kann man vom Außen den Stil der Mannschaft nicht erkennen –  glaube ich.

 

Der Stil von Guardiola kann erst möglich sein, weil er selber die Art und Weise absolut beherrscht, wie seine Spieler seine Philosophie auf dem Feld realisiert. Bei Jürgen Klopp ist es genauso. Sie haben fußballerisch starke und präzise Logik, die jede Spieler überzeugt und verstanden wird. Soweit ich gestern gesehen habe, Laurant Blanc bei PSG oder Simeone bei Atletico Madrid sehen auch genauso aus. Ein Beweis der logischen Präzision ist wenige Gegentore.

 

Wie gut der Trainer seine Logik bis zum Detail von den Spielern verstanden werden kann, ist wichtigste Thema der Mannschaft, unabhängig vom Niveau – egal, ob es CL oder Bezirksliga ist. Zwischen dem Trainer und Spielern werden Geduld und Dialog immer gebraucht.

 

 

Spielmodell und die Spieler

48223457

Der Spielstil der Mannschaft entscheidet es schon einigermaßen, welche Spieler auffällig sind und oberen Kategorie gehen werden. Zum Beispiel sind bei den Jungs von Freiburg U-17 folgende Positionen auffällig gewesen: Torwart, Innenverteidiger, Außenverteidiger und zwei Zentralmittelfelder. Die Nachwuchsspieler von SC Freiburg sind schon dadurch bekannt, dass sie das “Sehen” sehr gut geübt sind und dem Gegner durch ihren gut trainierten Spielaufbau und schnelle Passkombination Schwierigkeit bringen.

Bei der Zähne beißend kämpferischen Mannschaft mit Konterattacke Fürth U17 kamen zwei Spieler ins besonders in meine Augen. Einer ist der Innenverteidiger, der gut “Coaching” machte. Anderer ist der linke Stürmer, der sehr schnell und physisch stark war.

 

Nun, jetzt rede ich über japanischen Fußball. Momentan sind die Spieler, die von der Welt bzw. europäischen Clubs gut bewertet werden, meistens Mittelfeld und Außenverteidiger. Das heißt, dass die Spielweise des japanischen Fußballs allgemein diese Tendenz, solche die Mittelfeld und Außenverteidiger gut trainiert werden.

Wenn Japaner sich nach dem originellen Stil für Japaner fragen, können sie keine richtige feste Antwort finden, weil es genauso ist, wie man sich fragt “wer bin ich?”. Umgekehrt, muss Japaner zuerst schauen, was für Typen der Spielern meistens in Europa spielen und hoch eingeschätzt wurden. Es ist nötig, bisherigen Ergebnissen objektiv  mit dem Rückblick  zu analysieren.

 

Meiner Meinung nach soll der Stil oder Form “vom Endergebnis” induktiv gefunden oder von den anderen Menschen erkannt werden. Deswegen können sie nicht mit dem Absicht bzw. Ziel aufgebaut sondern gefunden werden. Sie sind schon als solche da. Wiederholend gesagt, sollen sie vom Zustand, der gerade vor den Augen sind, induktiv gefunden werden.

 

Jetzt sind Mittelfeld und Außenverteidiger die Positionen, die die Japaner von Europäer  relativ hoch eingeschätzt werden. Das ist gar nicht schlecht. Es ist komplett Ausnahme, dass Brasilien an allen Positionen Weltklassespieler haben. Zum Beispiel werden deutsche Nationalmannschaft zukünftig Personalmangel der konzeptuell passenden Spitzenstürmer.

 

Aus daher denke ich, es ist halt Unsinn, nur eignen Stil oder Konzept stur zu bleiben. Also, muss ich noch mal mich Fragen, gibt es DAS originelle Spielmodell für japanischen Fußball?

 

Natürlich haben die Trainer seinen eignen Geschmack und reflektiert beim Training. Aber man nennt diese Tendenz des kollektiven Geschmacks die”Kultur”.

 

Die Kultur ist da und reflektiert unvermeidbar dort, wo die Menschen etwas machen.